grundsätzliche Informationen

Mit-Arbeiten, Mit-Tun, Mit-Gestalten, Mit-Helfen. Der Name sagt es schon: So eine große Aufgabe, wie die professionelle, empathische Betreuung und Begleitung unserer Bewohner_innen kann nur im Mit-Einander vieler engagierter Menschen bewältigt werden.

Derzeit sind in der Wohngemeinschaft Maria-Martha ca. 80 Mitarbeitende beschäftigt. Ein bunter Mix aus erfahrenen Kolleg_innen, die schon lange in der Einrichtung sind, jungen Kolleg_innen, frisch von der Schulbank und Mitarbeitenden, die Erfahrungen aus anderen Berufsfeldern mitbringen.

Viele nehmen das Arbeiten in Trägerschaft des Klosters als etwas Besonderes wahr. Die Kolleg_innen kommen meist aus der Nähe von Panschwitz-Kuckau, sind dem Kloster und seinen Einrichtungen seit langem verbunden. Das Bekenntnis zum christlichen Glauben ist jedoch keine zwingende Voraussetzung zur Mitarbeit in unserer Einrichtung. Wichtig ist die Offenheit für die im Kloster gelebten christlichen Traditionen und die Bereitschaft, die Bewohner_innen in ihrem Wunsch nach praktiziertem Glauben, Teilhabe an den christlichen Feiern, Wallfahrten und spirituellen Angeboten zu unterstützen.

Die Arbeit in der Wohngemeinschaft Maria-Martha wird als sinnvoll wahrgenommen. Sie ist anspruchsvoll und manchmal auch schwer. Und ganz wichtig zu sagen: sie hält aufgrund der Schichtdienste nicht gerade familienfreundliche Dienstzeiten bereit.

Träger und Einrichtungsleitung unternehmen große Anstrengungen, um gute Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeitenden zu schaffen. Die Vergütung erfolgt gemäß den Arbeitsvertraglichen Richtlinien (AVR). Fort- und Weiterbildung werden groß geschrieben. Berufliche Entwicklungswünsche der Mitarbeiter_innen werden so gut es geht berücksichtigt und unterstützt. Es steht eine breite Palette spiritueller Angebote zur Verfügung.